keyvisual



Home
Wir über uns
The Whisky Chamber
James MacArthur
Douglas Laing
Robert Burns
Links und Partner
Non-Whisky
Messen / Termine
Kontakt
Sitemap
Impressum / AGB

mehr zu Robert Burns: siehe weiter unten


To the Tooth-Ach

My curse upon your vanom’d stang
That shoots my tortur’d gooms alang,
An’ thro my lug gies sic a twang,
Wi’ gnawing vengeance,
Tearing my nerves wi’ bitter pang,
Like racking engines

My curse upon your venomed sting
That shoots my tortured gums along
And thro my ears gives such a sharp pain,
With gnawing vengeance,
Tearing my nerves with bitter pang,
Like racking engines.

When fevers burn, or agues freeze us,
Rheumatics gnaw, or colics squeeze us,
Our neebor’s sympathy does ease us
Wi’ pitying moan;
But thee, thou hell of a’ diseases!
They mock our groan.

When fevers burn, or agues freeze us,
Rheumatics gnaw, or colics squeeze us,
Our neighbor’s sympathy does ease us
With pitying moan;
But thee, thou hell of all diseases!
They mock our groan.

Adown my beard the slavers trickle;
I throw the wee stools owre the meickle;
While round the fire the giglets keckle,
To see me loup;
An’ raving-mad I wish a heckle
Were in their doup.

Adown my beard the saliva trickle;
I throw the small stools over the big;
While round the fire the girls cackle,
To see me jump;
And raving-mad I wish a flax-comb
Were in their bottom.

In a’ the mun’rous human dools,
Ill Har’sts, daft bargains, cutty-stools,
Or worthy friends rak’d i’ the mools,
Sad sight to see!
The tricks o’ knaves or fash o’ fools,
Thou bears the gree.

In a’ the mun’rous human sorrows,
Bad Harvests, daft bargains, cutty-stools,
Or worthy friends raked in the graves,
Sad sight to see!
The tricks of knaves or annoyance of fools,
Take first prize.

Whare’er that place be Priests ca’ hell,
Where a’ the tones o’ Misery yell,
An’ raked plagues their numbers tell,
In dreadfu’ raw;
Thou, Tooth-Ach, surely bears the bell
Amang them a’.

Wherever that place be Priests call hell,
Where all the tones of Misery yell,
And raked plagues their numbers tell,
In dreadful row;
Thou, Tooth-Ach, surely wins the prize
Among them all.

O thou grim, mischief-making Chiel,
Wha gars the notes o’ Discord squeel,
Till daft Mankind aft dance a reel,
In gore a shoe.thick;
Gie a’ the Faes of Scotland’s weel,
A TOWMOND’S TOOTH-ACH!

O thou grim, mischief-making fellow,
Who makes the notes of Discord squeal,
Till daft Mankind often dance a reel,
In gore a shoe.thick;
Give all the Foes of Scotland’s weal,
A TWELVE-MONTH’S TOOTH-ACH!


250 Jahre Robert Burns
1759 wurde der schottische Nationaldichter geboren

Am 25. Januar 1795 wurde Robert Burns in Alloway, in den schottischen Lowlands, geboren. Vielen ist er außerhalb Schottlands als Verfasser von „To a Haggis“ bekannt. Einigen wird außerdem bekannt sein, dass von ihm auch das meistgesungene Lied der Welt stammt, „Auld Lang Syne“. Und allen Whiskyliebhabern ist er ein Begriff, da er von 1789 an sechs Jahr als „Exciseman“, als Zöllner, gearbeitet hat und als königlicher Beamter den Schwarzbrennern der Lowlands hinterherspürte. Und das, obwohl er aus tiefstem Herzen den Idealen sowohl der Französischen, als auch der Amerikanischen Revolution zugetan war.

Doch Robert Burns ist mehr, er ist ein vielschichtiger Charakter, der in tiefer Liebe seinem Land verbunden war, der immer Farmer aus Leidenschaft war, der aus dieser täglichen, harten Routine die Inspiration für seine schriftstellerische Tätigkeit fand. Robert Burns war auch ein Familienmensch, dem seine Lieben über alles gingen, der aber auch die Liebe über alles stellte. In loser Reihenfolge stellen wir an dieser Stelle den „Caledonian Bard“ vor, einen Robert Burns abseits des jährlichen Dinners, abseits von Haggis, Neeps and Tatties. Surfen Sie doch einfach hier vorbei, neben Anekdoten aus seinem Leben werden wir auch das eine oder andere Gedicht sowohl in Scots als auch in Englisch vorstellen.
Top
Simply Great Whisky, Berlin | info@greatwhisky.de